Parasiten
Facebook-Icon
Blog-Icon

Parasiten bei der Katze

Auch um eine reine Wohnungskatze machen Parasiten leider keinen Bogen. Das hat weniger was mit mangelnder Hygiene zu (wenngleich schlechte Hygiene die lästigen Mini-Lebewesen natürlich fördert). Auch über Schuhe, Hund und ähnliches kann ein Parasit mit eingeschleppt werden.

Würmer der Katze

Ihr glaubt, eine Wohnungskatze hat nie Würmer? Weil man nichts merkt und die Miez nur Dosenfutter bekommt? Leider ist dies nicht so. Sicher kommen Würmer weitaus seltener vor als bei freilaufenden Katzen, aber auch ein Stubentiger kann befallen werden, z. B. über frisches Fleisch, über Wurmeier an ihren Straßenschuhen, durch andere freilaufende Haustiere oder weil Ihre Mieze ein begeisternder Fliegen- und Spinnenfänger ist. Gerade Würmer bei Katzen können so auch zu einem Problem für uns Menschen werden, denn durch das ständige Putzen verteilt die Katze die Eier kräftig in ihrem Fell und damit auf andere Mitbewohner und uns Menschen.


Hier eine Übersicht der vorkommenden Wurmarten:

Wurmart

Vorkommen
lt. Literatur

Übertragungsweg

Symptome bei der Katze

Infektion auf den Menschen

Spulwurmarten

55 - 70 %

Wurmeiner, auch über Plazenta und Muttermilch

Durchfall, Erbrechen, bis hin zum Darmverschluss

meist auf Kinder, leichte Organschäden evtl. Augen betroffen

Hakenwurm

17 %

Wurmeier, durch die Haut

Durchfall, Blutarmut, Abmagerung

selten

Bandwurmart

22 - 33 %

Zwischenwirt:
Mäuse, Kaninchen u. ä.

meist symptomlos

selten

Kürbiskernbandwurm

4,5 %

Zwischenwirt:
Flöhe

Juckreiz am After

selten

Fuchsbandwurm

2,9 - 3,4 %

Zwischenwirt:
Kleinnager

meist symptomlos

Organschäden,
kann tödlich sein

Bandwurmarten

2 - 3,6 %

noch nicht geklärt

meist symptomlos

selten

Fischfinnenbandwurm

sporadisch

Zwischenwirt:
roher Fisch

meist symptomlos

selten

Über geeignete Wurmmittel berät Sie der Tierarzt. Es gibt auf dem Markt verschiedenen Präparate, als Paste, Tropfen, die ins Fell zu träufeln sind und Tablette. Wer nicht prophylaktisch entwurmen mag, lässt ein Kotprofil anlegen und entwurmt nur bei Bedarf. Dabei aber unbedingt beachten: Nicht mit jedem Stuhlgang werden Wumreier oder Wurmteile ausgeschieden. Deshalb das Kotprofil unbedingt vom Sammelkot anfertigen lassen.

In unserer Cattery verwenden wir das Breitbandentwurmungsmittel Vitaminthe von Novartis. Das ist eine Paste, die schmackhaft ist und sich leicht unter das Futter mischen lässt. Sie ist sehr gut verträglich. ,Wenn ihr ein Baby von uns bekommt, erhaltet ihr in jedem Fall eine genaue Empfehlung für die Wurmbehandlung.

Unsere Kitten sind zur Abgabe zweimal entwurmt.

Giardien:

Giardien sind Parasiten, die sich im Dünndarm befinden und vor allem bei Babys und jungen Katzen in Stresssituationen zu Beschwerden führen. Giardien äußern sich in Durchfall, der auffallend süß-sauer riecht und sehr hell und gelblich aussieht. Ansonsten zeigen sich die Kätzchen gesund und munter, fressen normal, nehmen aber nicht mehr zu. Die Ansteckung erfolgt über den Kot. Antibiotika hilft hier nicht, da Giardien Parasiten sind. Auch Diäten oder Wurmmittel bringen bei der Bekämpfung nichts. Es müssen spezielle Medikamente gegeben werden, die beim Tierarzt erhältlich sind. 

Flöhe:

Dies sind lästige kleine “Springer”, die - wenn einmal vorhanden - eine Menge Arbeit mit sich bringen. Es genügt nicht, das befallene Tier mit Flohmittel zu entflöhen. Alle Tiere des Haushaltes müssen mit behandelt werden sowie alles, womit die Katze Kontakt hat: Kratzbaum, Schlafkörbchen, Couch, Bett, Teppich etc. Alles ist entweder mit 90 ° C zu waschen oder aber mit handelsüblichen Flohspray zu behandeln. Und das nicht nur einmal, meist muss die Prozedur mindestens ein zweites, wenn nicht sogar ein drittes Mal wiederholt werden, um auch alle Floheier abzutöten.

Flöhe zeigen sich durch ständiges Kratzen und Jucken der Katze, oder man findet beim Bürsten Flohkot in der Bürste (schwarze Krümel, die sich in Verbindung mit Wasser rot färben).

Flöhe können durch andere Tiere, durch unsere Schuhe und Kleidung u. ä. übertragen werden. Auch wenn die Tiere gesicherten Auslauf z. B. auf einem Balkon haben, können Flöhe ungebetene Gäste werden, denn diese Tiere springen erstaunlich hoch!

Zecken:

Auch Zecken kommen bei Wohnungskatzen vor - wenn auch sehr selten. Auch hier gilt als Übertragungsweg: andere freilaufende Haustiere und wir Menschen. Zecken können sich nach einem Spaziergang einfach in unserer Kleidung befinden und gelangen so über die Couch direkt auf unsere Wohnungskatzen. Jede Zecke, die wir von draußen mit in die Wohnung bringen, kann sich an unserer Katze festsetzen. Wenn sie selbst keine Erfahrung beim Entfernen von Zecken haben, können Sie auch Ihren Tierarzt aufsuchen. Beträufeln Sie niemals die fest gebissene Zecke mit Öl. Sie würde dann ein Gift mit ihrem Speichel absondern, weil sie in Panik gerät, und damit die gefährlichen Borrelien erst recht übertragen. Auch ein Drehen, egal in welche Richtung, ist nicht angebracht. Die Zecke mit einer Pinzette direkt am Kopf fassen und gerade herausziehen. Eine 2. Person, die in dieser Zeit die Katze streichelt und ablenkt, ist hilfreich.

Willkommen   Kontakt   Gaestebuch   Impressum   Links