"von der weißen Fee"

Kaufpreis und Kosten
PfotenliebeKontaktiere uns

Der Kaufpreis einer Rassekatze

Oftmals sind Interessenten empört über den Kaufpreis einer Rassekatze. Schließlich will man doch “nur” ein Kätzchen zum Liebhaben!

Schnell wird dann dem Züchter Profitsucht und Geldgier nachgesagt. Von dem “goldenen Hobby” ist die Rede .

Ich möchte nicht rechtfertigen, warum eine Rassekatze ihren Preis hat. Beteuern die einen, dass ein seriöser Züchter nicht einen Cent an seiner Zucht verdient, meinen die anderen, dass es nicht gerechtfertigt ist, wenn der Züchter die Kosten aufrechnet und umlegt.

Was kostet nun „so eine“ Katze?

Für Rassekatzen (und dazu gehört in jedem Fall eine Ahnentafel!) für Liebhaber, die nicht in der Zucht eingesetzt werden und spätestens bis zum 1. Geburtstag kastriert werden müssen, müssen je nach Rasse und Farbe zwischen 750 bis 1.500 Euro eingeplant werden.

Mixkatzen, also Katzen ohne Ahnentafel, werden inzwischen für einen Kaufpreis von ca. 500 bis 1.000 Euro angeboten.

Geiz ist eben nicht geil:

Abschließend ein paar Worte an alle Unbelehrbaren, die hier nun trotzdem nach wie vor auf der Suche nach einer “Schnäppchenkatze” sind:

Für meine Katzen und die Aufzucht ihres Nachwuchses opfere ich einen Großteil meiner Zeit, meiner Kraft und auch meines Geldes. Ich verbiete mir daher Anfragen von Menschen, die bei mir eine Katze zu Dumpingpreisen haben möchten oder über den Preis verhandeln möchten, so wie auf einem Flohmarkt. Ich kann kein Kitten zu Schnäppchenpreisen abgeben. Ich habe hohe Ausgaben für Vorsorge und Tierarztbehandlungen, gesunde Ernährung, artgerechte Haltung, verantwortungsvolle Aufzucht.

Die Aufzucht eines Wurfes erfordert außerdem mehr als Geld – Zeit und Fürsorge, die mit keinem Geld der Welt zu bezahlen sind. Es ist für mich ein Full-Time-Job, ohne Pausen, Wochenende, Urlaub! Rund um die Uhr bin ich für meine Katzen und deren Kitten da, auch nachts, wenn sie mit Flasche ernährt werden müssen oder einmal krank sind. Jährliche Urlaubsreisen sind für mich nicht planbar, denn der biologische Rhythmus meiner Katzen kennt keinen Terminkalender und Urlaubsplan. Bedenke  auch das, wenn du auf Schnäppchenjagd bist.

Ich lasse mich auf keine Preisverhandlungen ein. Auch Ratenzahlungen sind nicht möglich, da die Zahlungsmoral der Deutschen unterirdisch ist. Ich stehe nicht unter Druck, meine Kitten “so schnell wie möglich los zu werden”!

Billigkatzen aus Massenproduktion findest du bei mir nicht!

Die laufenden Kosten

Ernährung, Logis, Gesundheitsvorsorge – welche Kosten erwarten dich?

Alle hier gemachten Preisangaben zu den Kosten der Katzenhaltung sind ca.-Angaben und ohne Gewähr! Territoriale Unterschiede je Marktlage und Tierarzt sind zu erwarten. Alle Kosten beziehen sich auf die Haltung EINER Katze.

1.

Billigfutter aus dem Discounter
100 g ca. 0,25 €

Verbrauch ca 300 g am Tag
Kosten pro Monat* = 22,50 €

 

2.

Markenfutter aus dem Supermarkt
100 g ca. 0,65 €

Verbrauch ca. 300 g am Tag
Kosten pro Monat** = 58,50 €

 

3.

Hochwertiges Alleinfutter aus dem Zoofachhandel
100 g ca. 0,95 €

Verbrauch ca. 200 g am Tag
Kosten pro Monat* =  54,95 €

 

4.

Ergänzungsfutter aus dem Zoofachhandel
100 g ca. 1,10 €

Verbrauch ca. 300 g am Tag

Kosten pro Monat*** = 99,00 €

* Gerechnet wurde hier mit einer Verpackungsgröße von 100 g.

** Gerechnet wurde hier mit einer Verpackungsgröße von 200 g. Hochwertiges Alleinfutter aus dem Zoofachhandel wird auch in 400 g  Dosen angeboten. Diese sind im Kilopreis noch günstiger zu haben. 

*** Ergänzungsfutter ist meist nur in Verpackungsgrößen von 70 g bis 85 g erhältlich. Ergänzungsfutter benötigt die Beigabe von Zusatzstoffen wie z. B. Taurin.

1.

Billigfutter aus dem Discounter
100 g ca. 0,30 €

Verbrauch ca 60 g am Tag
Kosten pro Monat* = 5,40 €

 

2.

Markenfutter aus dem Supermarkt
100 g ca. 0,45 €

Verbrauch ca. 60 g am Tag
Kosten pro Monat* = 8,10 €

 

3.

Hochwertiges Futter aus dem Zoofachhandel
100 g ca. 0,60 €

Verbrauch ca. 60 g am Tag
Kosten pro Monat* =  10,80 €

 

* Gerechnet wurde hier mit einer Verpackungsgröße von 4 kg. Kleinere Verpackungen sind teurer, größere preiswerter.

1.

Betonitstreu (klumpend) aus dem Discounter
1 Liter ca. 0,50 €

Verbrauch ca. 10 Liter je Monat
Kosten pro Monat = 5,00 €

 

2.

Marken-Klump-Streu aus dem Supermarkt
1 Liter ca. 0,90 €

Verbrauch ca. 15 Liter je Monat
Kosten pro Monat = 13,50 €

 

3.

Hochwertiges Betonit-Streu (klumpend) aus dem Zoofachhandel
1 Liter ca. 1,10 €

Verbrauch ca 6 Liter im Monate
Kosten pro Monat = 6,60 €

 

4.

Silikatstreu aus dem Zoofachhandel
1 Liter ca 0,95 €

Verbrauch ca 5 Liter im Monat
Kosten pro Monat = 4,75 €

1.
Futter- und Wassernapf
3 Stück = 30,00 – 60,00 €

 

2.
Trinkbrunnen
1 Stück = 60,00 – 80,00 €

 

3.
Katzentoiletten
2 Stück = 40,00 – 60,00 €

 

4.
Kratzbaum
mindestens 1 Stück = 400,00 – 600,00 €

 

5.
Schlaf- und Liegeplätze
mindestens 2 Stück = 80,00 – 160,00 €

 

6.
Spielzeug
mehrmals = 60,00 €

 

7.
Transportbox
1 Stück = 30,00 – 60,00 €

 

8. 
Körperhygiene
Bürste 1 Stück und Pflegemittel = 90,00 €

 

9.
Sicherheit
Balkonnetz, Fenstersicherung = ab 100,00 €

 

Die Gesamtkosten für die Ausstattung einer „artgerechte Katzenwohnung“  betragen im Durchschnitt 1.080,00 Euro.

1.
Entwurmung
mindestens einmal im Jahr = 15,00 €

 

2.
Impfung Katzenschnupfen/-seuche
einmal im Jahr = 40,00 €

 

3.
Impfung FeLV
einmal im Jahr = 50,00 €

 

4.
Impfung Tollwut
alle drei Jahre = 25,00 €

 

5.
Kastration Kätzin
je nach Narkose  120,00 – 200,00 €

 

6.
Kastration Kater
je nach Narkose 80,00 – 150,00 €

 

Gerechnet wird hier gerundet und mit der einfachen Gebührenordnung für Tierärzte. Tierärzte dürfen mehr als die einfache GOT abrechnen. Notdienste sind erheblich teurer, bis zur vierfachen GOT zzgl. einer Notdienstpauschale von 50,00 €.

Nicht eingerechnet wurden folgende Kosten:

  • spezielle Ernährung bei Krankheit oder Allergien, z. B. Nierendiätfutter oder Allergiefutter
  • Nahrungsergänzungsstoffe und Leckerchen
  • akute und chronische Erkrankungen, Operationen und Laboruntersuchungen
  • Schäden durch “Katzenvandalismus”, wie zerstörte Deko-Artikel, zerkratzte Polstermöbel und Tapeten
  • spezielle Reinigunsmittel, falls doch mal ein “Malheur” passiert, entweder wegen Fehlverhalten oder Krankheit
  • weitere Kratz- und Klettermöbel, um das Katzenleben interessant und spannend zu gestalten

Fazit:

Die monatlichen Kosten sind mit 50,00 € nicht gedeckt. Stattdessen ist wohl ein Betrag von monatlich 80,00 bis 100,00 € realistischer.

Du möchtest mit uns reden?

Meine Nachricht an die "weiße Fee"

6 + 8 =

Lust auf Social Media?

Dann folge und like uns hier: